300.01 - Gurtförderer, horizontal, Antrieb unter der Bahn

individuell konfigurierbar

Next Materialnummer:
00-01-04-21-70
SKU:
300.01_99

Preis nach Konfiguration

Downloads:

Folgende Downloads stehen für dieses Produkt zur Verfügung:

PDF icon Datenblatt
DWG icon 2D-CAD Layout
ZIP icon 3D-CAD Layout

Der next Gurtförderer Typ 300.01 ist für den horizontalen Transport von Behältern, Kartonagen und anderen Ladungsträgern bis zu 50 kg/m geeignet. Die Oberfläche des Fördergurts ist abhängig von den Produkteigenschaften und dem jeweiligen Anwendungsfall. Wahlweise kann die Gurtabtragung mit beschichteten Spanplatten oder Stahlblech erfolgen. Die Antriebsstation ist unterhalb des Förderers angeordnet und für reversierbaren Betrieb ausgelegt. Bei einer minimalen Förderhöhe von 355 mm sind Geschwindigkeiten von 0,3 m/s bis 1,1 m/s möglich. Abhängig von der Förderlänge bzw. den Beladungsverhältnissen wird zwischen zwei unterschiedlichen Antriebstrommeln unterschieden. Je nach Fördergutabmaßen kann der Umlenktrommeldurchmesser variiert werden.

300.01 Bild 1

Das Fördergut wird von dem Gurt und dessen Bewegung in Förderrichtung bewegt.

300.01 Bild 2

Der Gurt läuft auf einer sogenannten Gurtabtragung (aus Holz oder Blech). Dadurch entsteht eine gleitende Abtragung, welche die Reibung des Gesamtsystems minimiert. Ein Getriebemotor treibt über die Antriebstrommel den gesamten Gurt an.

Gewichte Nutzlast (inkl. LHM) [kg/m] max. 50
zul. Gesamtgewicht [kg] max. 500
Dynamik Fördergeschwindigkeit [m/s] 0,3 - 1,1
Aktorik Antriebsleistung [kW] 0.75 - 1.5 (abhängig von Betriebsparametern)
Umgebung Temperaturbereich [°C] 5 - 40
Luftfeuchtigkeit [%] max. 80
Oberfläche Abdeckleiste hellgrau / schwarz / rot / signalblau / gelbgrün / signalgelb
Stahlteile galvanisch verzinkt
Aluminiumteile natur

Abmessungen in mm, Standardausführung - Sondermaschinen auf Anfrage

Fördergutbreite (FGB) abhängig von EL, maximal empfohlen 1000
Fördergutlänge (FGL)1 min. 200 min. 280
Förderlänge (FL)2 min. 1450 min. 20000
Gesamtbreite (B) / mit Zubehör EL + 110 / B + 17,5
Einspannlänge (EL) 356 / 450 / 550 / 650 / 750 / 850 / 950 / 1050
Breite des Gurtes (BG) EL - 50
Förderhöhe (FH)2 min. 355 min. 370
Förderrichtung (FR) reversierbar
Stützenabstand (STA) max. 2500
Einrückmaß der Stütze (X) min. 280
Umlenkrollendurchmesser (RD) 55 82,5
Antriebstrommeldurchmesser (AD) 120 215
Länge Antriebskasten (LAK) 700 1000
Antriebsseite2 (Anordnung Übertrieb) rechts oder links
Tragmittel (TM) Gurt

Abmessungen in mm, Standardausführung - Sondermaschinen auf Anfrage

1 abhängig von Umlenkrollendurchmesser
2 abhängig von Antriebstrommeldurchmesser (AD)

Lieferumfang gemäß Konfiguration

Horizontale Gurtförderer kommen zum Einsatz beim Takten oder dem Transport mit hoher Geschwindigkeit. Darüber hinaus werden sie für den Transport von Fördergut, dass zu klein ist fur Rollenförderer, eingesetzt.

Takten

Bestimmte Fördersituationen erfordern einen Abstand zwischen den einzelnen Fördergütern (z.B. beim Zusammenführen von Förderströmen oder dem Ausschleusen von Fördergut). Um dies zu realisieren kommen üblicherweise Taktbander (horizontale Gurtförderer) zum Einsatz. Diese beschleunigen das Fördergut und erzeugen somit Lücken im Fördergutstrom.

Lücken

Unter „Lücke ziehen“ versteht man das Erzeugen von Abständen zwischen den einzelnen Fördergütern. Fördertechnisch wird dies durch den Einsatz eines Gurtförderers erreicht.

Definierte Lücke ziehen

Unter „definierte Lücke ziehen“ versteht man das Erzeugen eines definierten Abstands zwischen zwei Fördergütern. Fördertechnisch wird dies durch den Einsatz zweier hintereinander angeordneter Gurtförderer erreicht.

Die Länge des Taktbandes ist abhängig von der Länge des Fördergutes und errechnet sich wie folgt:

FL Förderlänge des Taktbandes
FGLmax maximale Fördergutlänge

Die ermittelte Länge des Taktbandes ist immer auf die nächste verfügbare Gerätelänge aufzurunden.

Auftakten / Puffern

Unter Auftakten versteht man das Puffern von Fördergut auf einem Gurtförderer. Der Gurtförderer läuft hierzu nicht kontinuierlich, sondern immer nur so lange, bis ein Fördergut vollständig aufgenommen ist. Er läuft erst wieder an, wenn das nächste Fördergut aufzunehmen ist. Dies hat zur Folge, dass die Fördergüter mit geringem Abstand auf dem Gurtförderer aufgereiht werden und der Förderer somit als Puffer dient (siehe Abbildung).

Der Puffer lasst sich je nach Bedarf auflösen und die gepufferten Fördergüter können einzeln (Einzelabzug) oder gemeinsam (Blockabzug) abgegeben werden.

Mit folgender Formel lässt sich die geometrische Pufferkapazität nPL des Gurtförderers berechnen:

(abrunden)

FLGF Förderlänge des Gutförderers
SLmax Stellplatzlänge

Das Gesamtgewicht der gepufferten Fördergüter auf dem Förderer darf 500 kg nicht überschreiten. Die gewichtsabhängige Pufferkapazität nPM ergibt sich somit aus:


mmax maximales Gewicht pro Fördergut

Tatsachliche Pufferkapazität nPGF

nPGF=nPL (wenn = nPL ≤ nPM)
nPGF=nPM (wenn = nPL ≥ nPM)