357.01 - Hubumsetzer motorisch mit Parallelhub über eine Bahn (24V) (beidseitig auskragend)

individuell konfigurierbar

Next Materialnummer:
00-01-04-22-93
SKU:
357.01_399

Downloads:

Folgende Downloads stehen für dieses Produkt zur Verfügung:

PDF icon Datenblatt
DWG icon 2D-CAD Layout
ZIP icon 3D-CAD Layout

Nichtauskragende Hubumsetzer ermöglichen das Ausschleusen von Fördergut auf rechtwinklig abgehende Förderstrecken. Auskragende Hubumsetzer dienen dazu, Fördergut auf parallel verlaufende Förderbahnen auszuschleusen. Durchgehende Hubumsetzer ermöglichen das Ein- und Ausschleusen von Fördergut parallel verlaufender Förderbahnen. Hubumsetzer gibt es in Ausführungen über eine, zwei und drei Bahnen.

Dimensionierung von Hubumsetzern

Folgende Rahmenbedingungen sind bei der Dimensionierung von Hubumsetzern zu berücksichtigen:

1) Es müssen sich mindestens 2 Riemenstränge unter dem Fördergut befinden.
2) Um ein Kippen des Fördergutes zu verhindern, sind die Riemenstränge so nah wie möglich zum Rand des Fördergutes hin zu platzieren.

Dies hat zur Folge, dass bei unterschiedlichen Fördergutmaßen mehrere Riemenstränge notwendig sind, um die Bedingungen unter 1) und 2) einzuhalten.

Für die Positionierung der Riemenstränge ist die Beschaffenheit des Fördergutbodens maßgeblich (glatt, Vertiefungen, Stapelrand).

Es ist zu beachten, dass die Auskraglänge vom Bahnabstand abhängig ist. Mögliche Riemenabstände und Auskraglängen sind den Datenblättern der einzelnen Hubumsetzervarianten zu entnehmen.

Beim Ausschleusen rechtwinklig abgehender Förderstrecken ändert das Fördergut seine Orientierung bzgl. der Förderrichtung. Dies hat zur Folge, dass die Einspannlänge der abgehenden Bahn abhängig von der Fördergutlänge zu dimensionieren ist.

Die Einspannlänge der abgehenden Bahn errechnet sich nach folgender Formel:

    

EL   Einspannlänge

FGL Fördergutlänge